Skip to main content

Schneeschuhwandern auch für Nichtskifahrer eine Bewegungsmöglichkeit im Winter

Auch geführte Touren können super viel Gaudi machen.

Diese Fortbewegungsart im Schnee bietet große sportliche Möglichkeiten für den Winterfan. Der Nichtskifahrer erreicht somit Regionen und Gebiete, die nicht für jedermann ohne Schneeschuhe zugänglich sind. Außerdem werden durch diese Fortbewegungsart Sport und Natur in angenehmer Weise miteinander verbunden. Natürlich ist dabei außerhalb der abgesicherten Routen die Gefahr des Lawinenabganges zu beachten, aber bei Einhaltung bestimmter Sicherheitsregeln wird die Gefährdung anderer Personen minimiert. Der schonende Umgang mit der Natur in den Bergen sollte dabei eine Selbstverständlichkeit sein.

Schneeschuhwandern im Verein

Rund 180.000 Mitglieder des DAV bewegen sich mehrmals jeden Winter durch den Schnee und nutzen die jährlich rund 1.000 Wanderangebote mit Schneeschuhen zu denen Sie sich DAV-Übungsleitern anschließen können. Zusätzlich entstehen Möglichkeiten, wie durch Ausbildung Sicherheit in Lawinenkenntnisse lernen, durch Training die Ausdauer zu steigern und den DAV-Schneeschuhpass mit Ausweis, Notfallkarte und Tipps für das Lesen des Lawinenlageberichts zu erlangen. Die Wanderungen mit Gleichgesinnten bei geselligen Gruppentreffen und Führungen machen alles nur noch attraktiver.

Schneeschuhwanderer – gern gesehene Gäste auf Alpenvereinshütten

Weit von Lärm und Stress entfernt, bieten Alpenvereinshütten einen Erholungsraum für entspannenden Schlaf oder auch für eine warme Mahlzeit. Zahlreiche Hütten rund um den Dachstein und Krippenstein, beide Bereiche sind beliebt und bekannt bei Schneeschuhwanderern, sorgen auch dafür, dass mit einem lustigen Einkehrschwung die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt. Informationen zu den Alpenvereinshütten sind im Internet unter www.dav-huettensuche.de abrufbar.

Geführte Touren

Geführte Schneeschuhwanderungen am Dachstein Plateau oder im Slazkammergut gehören zu den Naturerlebnissen der besonderen Art. Genießen der Winterstille, unberührte Natur und zauberhafte Winterwelten entfernt von jeglichen Trubel, lassen die Gemüter zur Ruhe kommen. Wichtig zu wissen ist, dass bei vielen geführten Schneeschuhwandertouren auch solche Urlauber ihre Freizeit genießen können, die keine ausgesprochenen „Brettlfans“ sind, denn die heutigen Schneeschuhe besitzen im Gegensatz zu den früheren Modellen eine durchdachte Technik mit beweglichen Bindungen und Harscheisen. Angenehmes Steigen und Spuren im Schnee ist durch das geringe Gewicht der Schuhe sichergestellt. Durch den großflächigen Schneeschuh bedingt, erfolgt eine Gewichtsverteilung und der Wanderer versinkt nicht im Schnee, was wiederum mit einer enormem Kraftersparnis verbunden ist. Daher ist auch das Angebot des Schneewanderns besonders für Urlauber interessant, die nicht zum Skilaufen oder zum Skilanglauf in die Berge wollen oder können. Weitere Vorteile gegenüber dem Skilanglauf bietet das Wandern mit den Schneeschuhen, weil Vorkenntnisse und Spezialtechniken dazu nicht nötig sind.

Besondere Ausrüstung erforderlich

Vorkenntnisse und Spezialtechniken sind für die Schneeschuhwanderung nicht notwendig. Auf bestimmte Ausrüstungsgegenstände kann jedoch nicht verzichtet werden. So braucht man neben ein Paar Schneeschuhen zwei Teleskopstöcke, Gamaschen, Winterstiefel oder Bergschuhe, die den Knöchel schützen, eine wind- und wetterabweisende Hose, Handschuhe, eine Mütze mit Stirnband, eine Sonnenbrille und vor allen Dingen auch Sonnencreme. Ein ausreichend großer Wanderrucksack in dem man ein warmes Getränk aufbewahren kann, Energieriegel, so wie eventuell Kleidung zum wechseln und wärmende Kleidung zum Überziehen. Dazu besteht die Möglichkeit, dass Schuhe, Teleskopstöcke und Gamaschen, zum Beispiel von einem Veranstalter, ausgeliehen werden können.

Singles – Allgäu – Schneeschuhwanderung – mit extra Events

Nicht nur von der Natur verzaubern lassen, vielleicht auch von jemand anderem?

Unverfängliche Themen für den Beginn eines vielversprechenden Gesprächs entstehen oft bei gemeinsamen Unternehmungen und Anstrengungen in der schönen Natur. Gepaart dazu mit den speziellen, auf Singles abgestimmten Aktionen und Spielen, entstehen unter Anleitung von unserem, zu jedem Spaß bereiten Führungsteam (Guides), neue Situationen, die dem Kennenlernen förderlich sind. Jeweils 20 Personen werden von zwei Guides betreut. Das alles ist für Überraschungen gut. Ohne Vorkenntnisse sind diese Art von Touren für Anfänger und auch für Fortgeschrittene, jeweils mit guter Kondition, geeignet. Allerdings erwartet man hier bestimmte Teilnahme-Voraussetzungen. So sind aus verständlichen Grünen nur Single zugelassen und eine gewisse Flirtbereitschaft wird vorausgesetzt. Ferner soll gute Laune vorhanden sein und der Teilnehmer, beziehungsweise die Teilnehmerin soll eine sportliche Figur haben und auch sonst sportlich sein.
Die angenehme Winterlandschaft, die knirschenden Schritte im Schnee und die Spur nach oben, wird das ihre zum Gelingen einer solchen Tour beitragen. Kombinierbar ist das ganze dann noch mit Husky-Event, Bayerischer Hüttengaudi, Teamkochen, Wildlife und Kombiprogrammen.